Critical Manufacturing MES für Industrieproduktion

Industrieunternehmen stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie Automobil- oder Luft-/Raumfahrt und Verteidigungsindustrie, und zwar vor der rasanten Digitalisierung der Branche, die nicht nur ihre Arbeitsweise, sondern auch die Arbeitsweise ihrer Kunden entscheidend verändert. Laut PricewaterhouseCoopers erreichen Industrieunternehmen einen erheblichen Teil ihres Umsatzes durch Vernetzung von Maschinen und Systemen. 72 Prozent der von PwC befragten Fertigungsunternehmen gaben an, ihre Digitalisierung erheblich zu steigern und erwarten, dass sie bis 2020 als digital fortgeschritten eingestuft werden können, verglichen mit lediglich 33 Prozent heute. Diese Unternehmen investieren 907 Milliarden USD pro Jahr — rund 5 Prozent ihres Umsatzes — in mehr Konnektivität und intelligente Fabriken.

Industrie 4.0 ist der Schlüssel zur Steigerung der operativen Exzellenz der Industrieunternehmen auf allen Ebenen mit den neuesten Technologien im IT/OT-Bereich.

    ZENTRALE HERAUSFORDERUNGEN DER INDUSTRIE 4.0 FÜR INDUSTRIEPRODUKTION, DIE VON CRITICAL MANUFACTURING MES GEMEISTERT WERDEN:
      Innovation: Unterstützt die Herstellung von kundenindividuellen Produkten mit verkürzten Lieferzeiten
      Erhöhte Flexibilität innerhalb der globalen Lieferkette
      Verbesserung der Einhaltung regionaler Qualitäts- und Gesetzesvorschriften auf einem exportorientierten Markt
      Unabhängigkeit von Papierdokumentation in der Fertigung, sodass arbeitsintensive Vorgänge mit langen Reaktionszeiten beinahe ausgeschlossen werden
      Ausgleich von Qualifikationsdefiziten des alternden Personals durch Digitalisierung von Prozessen und Verfahren
      Verbessere Bestandsübersicht in Echtzeit
      Abhilfe bei Wartung und Ausfallzeiten von bestehenden und veralteten Systemen
      WICHTIGSTE FUNKTIONEN VON CRITICAL MANUFACTURING MES FÜR INDUSTRIEPRODUKTION
      Eine dynamische 3D-Visualisierung der Fertigung (Digital Twin)
      Einfache Skalierbarkeit bei steigenden Betriebsanforderungen
      Verbesserte Transparenz von Produktion und Kosten in der gesamten Lieferkette zur besseren Entscheidungsfindung
      Unterstützung der IoT-fähigen Produktions-Marketplaces für intelligente Fabriken
      Schnelles ortsunabhängiges Lernen und Arbeiten, auch mit mobilen Geräten
      Analyse, Überwachung und kontinuierliche Verbesserung
      Effiziente Fertigung von individuellen, kundenspezifischen Erzeugnissen und Produkten in kleinen Serien — schnell, zuverlässig, bei höherer Qualität und niedrigeren Kosten
      Moderne Analyseverfahren ermöglichen vorbeugende Maßnahmen zur Bewältigung der sich ändernden Geschäftsanforderungen
      Echtzeit-Abbildung und Steuerung von Produktionsprozessen, auch in Partnerunternehmen oder an entfernten Standorten.
      Geringer Automatisierungsaufwand für Maschinen- und IoT-Geräte dank einer Gesamtansicht aller Automatisierungsworkflows mit nur einem Klick
      Horizontale Integration ermöglicht eine optimierte Synchronisation für eine intelligente Lieferkette
      Vertikale Integration von IoT und Fertigung mit unternehmensweiten Informationsflüssen